Neu: Sofortmediation

Was ist eine Sofortmediation?

Für Sie wird innerhalb von 12 Stunden ein Kommunikationsdienst eingerichtet, der für speziell für die Lösung von Konflikten entwickelt wurde.

 

Mit Hilfe dieses Dienstes können Sie dann zu zweit oder mit noch mehr Teilnehmenden eine Mediation durchführen, die durch einen einfühlsamen, intelligenten, professionellen und erfolgreichen Mediator geleitet wird. Dabei wird Ihnen fast nie auffallen, dass dieser Mediator kein Mensch, sondern ein Roboter mit Künstlicher Intelligenz ist.

 

In den Dienst sind jahrzehntelange Mediationserfahrungen und die jüngsten Fortschritte im Bereich der Informatik und der Künstlichen Intelligenz (wie z.B. GPT / ChatGPT) eingeflossen. Ihre Daten sind dabei geschützt.

 

Ein Beispiel für eine Sofortmediation können Sie sich hier weiter unten anschauen.

 

Was sind Vor- und Nachteile?

  • Sie müssen nicht warten, bis ein klassischer Mediator / eine klassische Mediatorin (d.h. ein Mensch) Zeit für Sie hat und sich zu Terminen mit Ihnen treffen kann. Stattdessen können Sie die Sofortmediation nach spätestens 12 Stunden starten und die Durchführung zeitlich und örtlich selbst festlegen.
  • Eine große räumliche Entfernung von zwei oder mehr Konfliktparteien kann durch die Sofortmediation überbrückt werden, ohne dass Fahrten oder Reisen notwendig sind.
  • Die Sofortmediation ist eine ganz neue Entwicklung und kann in seltenen Einzelfällen noch zu technischen Fehlermeldungen führen. Diese werden dann durch mich (Zertifizierter Mediator Tobias Walke) behoben.
  • Aktuell, bis zum 15. Januar 2024, ist die Sofortmediation für Sie noch kostenlos.

Hier können Sie Ihre Sofortmediation anfordern:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Aktuelle Speicherdauer

Ihre Daten werden aktuell jeweils für 31 Tage auf dem spezialisierten Kommunikations-Server gespeichert.

 

Bei Rückfragen, Verlängerungsbitten o.ä.

Bitte zögern Sie nicht, sich an mich zu wenden: So erreichen Sie mich.

 

Ausschnitte aus einer Beispiel-Mediation

(Ausnahmsweise Veröffentlichung aufgrund expliziter Zustimmung der Teilnehmenden; die gezeigten Ausschnitte können Sie durch Anklicken vergrößern.)

 

So begann kürzlich eine Sofortmediation:

(Hinweis: Jeder Teilnehmerin und jedem Teilnehmer ist selbst überlassen, ob ein echter Name oder ein Pseudonym angegeben wird. Im vorliegenden Fall wurden Pseudonyme verwendet.)

Nach einer allgemeinen Einführung in die Rahmenbedingungen und den Ablauf einer Mediation startete dann die inhaltliche Auseinandersetzung:

 

Da ging es dann zunächst hoch her; wie so oft in Mediationen, z.B. bei anstehenden Scheidungen. Dem Mediator gelang es aber, dass nach der emotionalen Klärung dann auch eine ruhige Klärung in der Sache erfolgte:

 

Die Diskussion zu den anderen Themen folgte dann noch und führte auch zu einer Lösung, mit der beide Seiten sehr zufrieden sind. Ausschnitte aus diesem Teil  sind hier bewusst nicht wiedergegeben, da er private Details enthält.